Prof. Dr. Heinz-Jürgen Rickert

Er übernimmt die Moderation während des Sympoosiums.

Prof. Dr. Heinz-Jürgen Rickert ist Bundeskoordinator der UNESCO-Projektschulen in Deutschland. Er ist seit Jahrzenten als Pädagoge tätig. Nach seinem Lehramtsstudium in den Fächern Geschichte und Geografie absolvierte er ein Referendariat in Lüneburg mit dem Schwerpunkt „Theaterpädagogik“. Seit 1989 arbeitet er als Lehrer. Von 2000 bis 2015 war er Landeskoordinator der niedersächsischen UNESCO-Projektschulen. Er führte zahlreiche Veranstaltungen, Projekte und Workshops durch, unter anderem zum Euro-Arabischen Dialog, zur UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und zum UNESCO-Welterbe.

Er beteiligte sich an der Planung und Durchführung von Veranstaltungen des niedersächsischen Kultusministeriums zu bildungspolitischen Zukunftsthemen. Von 2013 bis 2015 war er Mitglied im Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung der Leuphana Universität Lüneburg. Er ist zudem Mitbegründer der Deutsch-Afrikanischen Jugendakademie. Neben seiner Tätigkeit als Lehrer und Koordinator ist er auch journalistisch tätig.

Bildung und Erziehung, Friedenspädagogik, Menschenrechts- und Demokratie-Erziehung — die Idee eines weltumspannenden Netzwerkes, das sich mit diesen Kernbereichen des Unesco-Gedankens auseinandersetzt, hat Prof. Dr. Heinz-Jürgen Rickert schon immer fasziniert. Seither ist seine Antriebsfeder die Auseinandersetzung mit anderen Kulturen und die Frage, wie man mit Jugendlichen die Fragen der Gegenwart und Zukunft erörtere. „Wie man mit Jugendlichen Lösungen und Ideen entwickelt, wie unsere Welt zukunftsfähig bleibt.“

Wir freuen uns sehr darüber, Prof. Dr. Heinz-Jürgen Rickert als wohlgeschätzten Moderator beim Symposium dabei zu haben.