Michael Wiegleb M.A.

Vita:
seit 10/2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt Thüringer Bildungsplan bis 18 Jahre
– 10/2008- 09/2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Schulpädagogik und Didaktik am Institut für Erziehungswissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
– 01/2008 Wissenschaftliche Hilfskraft im „Förderprogramm Demokratisch Handeln“
– 11/2007 Abschluss: Magister Artium
– 2005-2007 Studentische Hilfskraft im „Förderprogramm Demokratisch Handeln“
– 2001-2002 Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Schulpädagogik und Schulentwicklung
– 1999-2007 Studium der Erziehungswissenschaft, Psychologie, Soziologie (Magister) an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Forschungsinteressen:
– Unterrichts- und Schulforschung
– Unterrichts- und Schulentwicklung
– subjektive Theorien und Überzeugungen zu Schule und Unterricht
– Demokratiepädagogik

Publikationen:
-Gläser-Zikuda, M., Rohde, J. & Wiegleb, M. (2013). Selbstbestimmtes Lernen in Thüringer Schulen – reformpädagogische und empirisch-pädagogische Perspektiven. In P. Fauser, W. Beutel & J. John (Hrsg), Pädagogische Reform. Anspruch – Geschichte – Aktualität (S. 66-88). Seelze: Friedrich Verlag
– Kracke, B., Börner, S. & Wiegleb, M. (2013). Bildungsbereich „Zivilgesellschaftliche Bildung“. In Thüringer Bildungsplan bis 18 Jahre. Entwurfsfassung.

Thüringer Bildungsplan bis 18 Jahre

Im Rahmen des Symposiums wird Herr Wiegleb ein Impulsreferat mit anschließender Gesprächsrunde über seine Arbeit am Thüringer Bildungsplan bis 18 Jahre halten.

Für weitere Informationen